Wie Sie die Widerstandsfähigkeit Ihres Kindes stärken

by Norman Cloos

Resilienz ist einer der neuen Schlagwörter dieser Zeit. Von ihrem Kind wird erwartet, dass es an Krisen wachsen kann, lösungsorientiert denkt, tragfähige Beziehungen aufbauen und erhalten kann u.s.w. Und wahrscheinlich auch in Ihrem Kindergarten fängt das Resilienztraining bereits schon ab 3 Jahren an.

Neben den Erziehern und Lehrern sind Sie, als Mutter oder Vater, auch gefragt Ihrem Kind diese Fähigkeit beizubringen. Denn Kinder lernen am Modell. Sie lernen von dem, was sie ihren Kindern vorleben.

Eigenschaften die die Resilienzbildung Ihres Kindes unterstützen

Wenn Sie ….

  • sich selbst Empathie (Selbstmitgefühl) entgegen bringen.
  • sich annehmen können wie Sie sind, mit allen Stärken und Schwächen.
  • auch Ihren Kindern das gleiche Selbstmitgefühl entgegen bringen.
  • Ihr Kind ernst nehmen, und auch seine Meinung respektieren.
  • Ihr Kind bei seinen Aufgaben bestärken und unterstützen.
  • Ihre selbst aufgestellten Regeln befolgen und einhalten (konsequent mit sich selbst sind). Denn daraus entsteht Ihre Selbstkontrolle und Ihr Selbstwertgefühl. (Sie lernen so, sich selbst zu vertrauen.)
  • Ihr eigenes Leben in die Hand nehmen, Lösungen für Ihre Probleme durchsetzen und umsetzen (ohne Anderen zu schaden), und Ihre Kinder das auch mitbekommen.
  • aktiv Zuhören und Kommunizieren können .
  • Fehler als Lernchance für Ihre Weiterentwicklung betrachten.
  • Ihren Kindern Verantwortung übertragen, damit Sie Selbstständigkeit entwickeln können.
  • Achtsam mit sich selbst und Anderen sind.

u.s.w

Um das mit einem Satz zusammen zu fassen:

Seien Sie genau so zu sich, und anderen Menschen, wie Sie möchten, dass Anderen mit Ihnen umgehen.

Ängste und Negativität der Vorfahren

Natürlich ist es nicht einfach sich immer wieder auf das Positive zu konzentrieren. Denn die Menschheit kämpft schon seit vielen Jahrtausenden ums Überleben. Unsere Vorfahren mussten sich gegen andere Stämme und gegen gefährliche Tiere verteidigen. Und es haben nur diejenigen überlebt, die den Tiger/Feind im Gebüsch rechtzeitig erkannten u.s.w.

Und dadurch konnten unsere Vorfahren, die schöne Natur oft nicht genießen. Sie haben sich stattdessen immer auf die Gefahren (das Negative) konzentriert, und mit Angst reagiert.

Und in unserer Gesellschaft ist es oft noch so, dass immer nur auf die Fehler geachtet wird. In einem Diktat werden nur die Wörter mit Rot markiert, die nicht richtig geschrieben sind. Es wäre auch möglich alle richtigen Wörter mit grün zu markieren, damit dem Schüler gezeigt wird, was er schon alles kann. Dann könnte man ja auch im zweiten Schritt, über die Korrektur sprechen.

Oder zumindest könnte der Lehrer zuerst beurteilen, was der Schüler alles gut gemacht hat, bevor er dann über die nötigen Verbesserungen schreibt. Jedenfalls ist es erwiesen, dass Menschen, die für Ihre guten Eigenschaften und Fähigkeiten gelobt werden, bessere Leistungen zeigen.

Nicht umsonst sacken Schüler die vom Lehrer nicht so gut behandelt werden, in Ihren Leistungen ab. Vielleicht haben auch Sie schon so eine Erfahrung gemacht.

Damit Sie Ihrem Kind helfen können, diese Resilienz zu entwickeln, braucht es all die oben genannten Eigenschaften (Wenn Sie….).

Das ist für Sie (uns) wahrscheinlich ein langer Weg, aber es lohnt sich immer einen Schritt weiter zu gehen. Denn gerade in der Zeit wo die Kinder groß werden, werden Sie mit Ihren Schwächen konfrontiert. Und dann ist auch die Zeit, genau diese zu überwinden.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen beim Resilienztraining mit Ihrem Kind.

Alles Gute wünscht Ihr Heilpraktiker aus Freising.

Norman Cloos

Share this article

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.